Job veröffentlichen

Karriereeinstieg leicht gemacht

 

 

Am Ende der ersten Woche können Sie dann eine Rundmail an die neuen Kollegen senden. Bleiben Sie knapp und warmherzig. So wissen Ihre Mitarbeiter, Sie sind aufgeschlossen und jederzeit ansprechbar. Verweisen Sie in dieser Willkommens-Mail an z.B. kleine Süßigkeiten oder einen Kuchen, den Sie in der Küche für Ihre Mitarbeiter vorbereitet haben. Außerdem sollten Sie in der E-Mail Ihr Xing- oder LinkedIn-Profil mit angeben und die Mitarbeiter um Kontaktanfragen bitten. Ihre Profilinformationen sollten dafür natürlich auf dem aktuellsten Stand halten. Anhand Ihres Profils können sich die neuen Kollegen auch einen Eindruck von Ihrem bisherigen Werdegang machen. Es ergibt sich wieder ein Thema für Small-Talk!

Gehen Sie auf die Kollegen zu und fragen Sie, wann sie zum Mittagessen gehen und ob Sie sich anschließen dürfen. Mittags essen zu gehen, ist zwar nichts für Sparfüchse, aber eine gute Investition in Ihre Karriere. 

Das Wichtigste am ersten Tag ist zuzuhören und zu versuchen, zwischen den Zeilen zu lesen. Achten Sie auf Kleinigkeiten und ungeschriebene Gesetze. Beobachten Sie Hierarchien und erkennen Sie, wer sich duzt und wer sich förmlich anspricht. Wie sind die Kaffee- und Raucherpausen geregelt? Ist privates Surfen zwischendurch erlaubt? Wie steht es mit Ordnung und Sauberkeit im Büro? Unterhalten sich die Mitarbeiter vor allem über die Arbeit oder auch über andere Dinge? Beobachten Sie, wann die Kollegen in Mittagspause gehen und stürmen Sie auch nicht als erster Punkt 17 Uhr in den Feierabend, sondern warten ab bis andere gehen, und fragen dann höfflich Ihren Chef, ob Sie nun Schluss machen können, oder ob es noch etwas zu erledigen gibt. Bei dieser Gelegenheit können Sie nach dem Arbeitsbeginn am nächsten Tag fragen.

 

Die wichtigsten Infos für Karriereeinsteiger

Ab in die Berufswelt heißt es für alle die das Studium in der Tasche haben, den Schulabschluss erfolgreich gemeistert haben und ein Praktikum abgeschlossen haben. Der nächste Schritt in die Berufswelt wartet schon! Nehmen Sie sich genug Zeit, um den richtigen ersten Job zu finden. Nutzen Sie den Ratgeber für Jobsuchende und informieren sich detailliert über Plattformen die spezialisiert auf frische Jobeinsteiger in Ihrer Region sind.  Richten Sie sich Social Media Profile ein, denn das ist für alle die in Österreich eine gute Karriere aufbauen wollen fast schon Pflicht. Wie z.B. LinkedIn und Xing. Als nächsten Schritt schreiben Sie einen perfekten Lebenslauf mit unseren Tipps gelingt es problemlos! Denn ohne einen CV bleibt die Tür in die Berufswelt geschlossen. 

 

Neue Karriere: Tipps für die ersten Tage

Die Nervosität ist am Gipfel, den der erste Tag im neuen Job steht an! Bewahren Sie die Ruhe und bleiben Sie sie selbst. Authentisch zu sein lohnt sich, denn nur so können Sie sich im Berufsalltag auch ausleben und glücklich sein. Den Traumjob gestallten Sie auch Sie selbst mit!

 

Erster Tag im neuen Beruf

Als erstes sollten Sie unbedingt pünktlich im neuen Job erscheinen. Treffen Sie Ihre Ansprechperson, die Sie wahrscheinlich auch zu Ihrem Arbeitsplatz führen wird und den Kollegen vorstellen wird. Nennen Sie immer Hand reichend, oder zur Corona-Zeit Ellbogen-reichend, deutlich und bestimmt Ihren Vor- und Nachnamen. Zeigen Sie gesundes Selbstbewusstsein. Bleiben Sie beim "Sie", bis Ihnen das "Du" angeboten wird. In manchen jungen österreichischen Unternehmen ist das Duzen aber eine Unternehmens-Regel. 

  • Wenn Sie etwas aus der Aufgabenstellung nicht verstanden haben oder Ihnen etwas unklar ist, fragen Sie gleich Ihre Kollegen oder Vorgesetzten nach. An den ersten Arbeitstagen wird man meist mit Informationen zugeschüttet und bekommt erste Aufgaben gestellt. Zettel und Stift mit sich zu führen, um sich die wichtigsten Dinge zu notieren, ist vollkommen in Ordnung. Googlen Sie aber immer bevor Sie fragen!
  • Halten Sie sich zu Beginn mit Bemerkungen und Kommentaren wie „… einfacher geht’s, wenn man …“ oder „… wir haben das immer so gemacht …“ zurück. Beobachten Sie zuerst die neuen Prozesse. Denn alles andere wird vor allem anfangs gern als Besserwisserei empfunden.
  • Wenn Sie einen Fehler gemacht haben, geben Sie es zu, entschuldigen Sie sich und erklären, warum es passiert ist. Und suchen Sie auf keinen Fall nach Ausreden.
  • Haben Sie keine Scheu, um Hilfe und Rat zu bitten. Schon allein dadurch werden Sie Kontakte knüpfen. Auch wenn es im neuen Kollektiv besonders schwerfallen mag, neue Leute anzusprechen. Es wird immer jemanden geben, der Ihnen gerne hilft.
  • Ein Lächeln und ein freundliches Wort waren immer schon die effektivsten Eisbrecher. So trainieren Sie Small-Talk! Versuchen Sie, mit allen Kollegen auf unbeschwertem Wege einen Kontakt aufzubauen. Aber bemühen Sie sich nicht offensichtlich mit Zwang darum.
  • Lassen Sie sich nicht in bestehende Cliquen oder Gruppen hineinziehen. Das fördert das Konfliktpotenzial. Bleiben Sie anfangs Freund mit aller man. Warten Sie ab, wenn Sie den Überblick bekommen haben. So machen Sie keinen Fehler, den Sie später bereuen könnten.

 

Besonders Frauen und Eltern nach dem Mutterschutz oder Elternzeit kann das Kommunizieren im Berufsumfeld schwerfallen. Und falls auch Sie überhaupt keine Idee haben, wie Sie Kollegen im Aufzug, beim Kaffee, in der Mittagspause oder im Gang ansprechen können. Der Gedanke daran, ein gutes Gesprächsthema zu finden, löst bei vielen eine Blockade aus. Eine große Angst ist dabei, den Kollegen zu langweilen. Hier gibt’s ein paar Small-Talk Erste Hilfe Tipps: Wetter, Tagesaktuelle Themen, Urlaub und Ausflüge, Geschäftsreisen, Veranstaltungen, Filme, Serien, Bücher, Theater, Konzert, Sport und Freizeit, Garten.

Zugegeben, vielen fällt das lockere Gespräch mit Leichtigkeit zum Warmwerden und zur Begrüßung immer noch schwer. Nutzen Sie den Smalltalk Eisbrecher: Fragen! Und zwar diese konkret können Sie auswendig lernen, und immer dann benutzen, wenn Sie wieder wie ein Stummfisch dastehen:

  • Was machen Sie beruflich?
  • Welches Buch lesen Sie gerade?
  • Wie fanden Sie die Schulung?
  • Seit wann arbeiten Sie hier?
  • Wie war Ihr erster Tag in der Arbeit?
  • Was haben Sie am Wochenende gemacht?

 

Outfit für den ersten Tag im Job

Hier gilt es, sich an die gesellschaftlichen Konventionen zu halten. Bei vielen Berufsgruppen ist der Dresscode in Österreich weitestgehend klar, doch bei vielen anderen Jobs ist es nicht so eindeutig. Daher sollten Sie sich bereits im Vorstellungsgespräch darüber erkundigen, wie das in dem jeweiligen Unternehmen gehandhabt wird. Vorsicht: Wenn es keine expliziten Vorgaben geben sollte, sollte man deswegen nicht alles zu tragen wagen. Wählen Sie ein Outfit, das zum Job und zur Firma passt und in dem Sie sich wohlfühlen. Tipp: Saubere und ordentliche Schuhe tragen, das heißt keinesfalls extravagant und weder ausgelatscht noch abgetragen. Das gilt übrigens auch für die Bekleidung. Schauen Sie erstmal, was Ihre Kollegen tragen, und demnach können Sie Ihren Kleidungsstyl die nächsten Tage anpassen.

So, sie haben den ersten Tag im neuen Job gemeistert! Herzlichen Glückwunsch. Wie sind Ihre ersten Gefühle? Haben Sie sich wohl gefühlt? Ist Ihr Kopf voller neuer Informationen? Sind Sie stolz auf sich? Freuen Sie sich über den Weg, den Sie bis hier gegangen sind?  Gehen Sie zeitig ins Bett, damit Sie all die Neuigkeiten gut verarbeiten können und frisch am nächsten Tag erscheinen. Viel Spaß und Erfolg für die ersten Tage im neuen Job!

 

 

MyJobsi.at